Ü35: Der MTV Altlandsberg bleibt weiter sieglos in 2019

Am 20. Spieltag (Samstag, 13.04.2019) empfing der MTV Altlandsberg die Mannschaft von Germania Schöneiche. Ziel war es, mit einem Sieg den Abstand auf den unmittelbaren vor dem MTV liegenden Tabellennachbarn zu verkürzen. Trotz des erneuten Ausfalls von Abwehrchef Rahmig schickte Trainer Krautien eine schlagkräftige Truppe im diesmal ungewohnten 4-1-4-1-System in die Partie. Die Devise hieß wie immer hinten gut stehen und nach vorne schnell kontern.

Was die Zuschauer jedoch dann in der ersten Halbzeit zu sehen bekamen, erinnerte stark an die Partien in Strausberg (1:10) und Neuenhagen (2:6). Zunächst hatte der MTV in Minute 9 erst einmal das Pech auf seiner Seite, als der Schiedsrichter nach einem harmlosen Zweikampf auf Freistoß für Schöneiche in bester Position entschied. Der Schuss landete unhaltbar im linken oberen Eck. Nur drei Minuten später ein Blackout von Hoheisel, sein misslungener Querpass wird zur Torvorlage für die Schöneicher, die vor Torwart Elmer eiskalt bleiben. Endgültig der frühe Schock für den MTV! Es war jedoch noch genug Zeit zu antworten und die Gastgeber bemühten sich nun etwas stärker um die Spielkontrolle. Doch die Pässe wurden zu schlampig gespielt, so dass Schöneiche immer wieder zu Kontern eingeladen wurde, diese zum Glück jedoch schlecht zu Ende spielte. Das 0:3 dann erneut durch eine Standardsituation: ein Freistoß aus 30 Metern wird durch den böigen Wind immer länger, segelt über Freund und Feind hinweg, setzt kurz vor dem Tor auf und springt ins Netz. Das war die Vorentscheidung, vor allem angesichts der weiterhin fehlenden Torchancen aufseiten des MTV. Bei einem weiteren Versuch (31. Minute) in die Nähe des Gästetores zu gelangen, dann ein erneuter Ballverlust, dieses Mal spielen die Germanen ihren Konter bis zu Ende, das 0:4 ist die Konsequenz. Erst jetzt gab es die erste Torchance für Altlandsberg, doch André Giebe scheitert in aussichtsreicher Position. Der dritte 0:4 Pausenstand im vierten Spiel 2019 war die Quittung.

Die Pause wurde zu einer taktischen Umstellung auf das altbewährte 3-2-4-1-System genutzt, zudem musste Jens Runge verletzungsbedingt runter. Mario Münch spielte nun den letzten Mann. Trainer Krautien forderte zudem die individuellen Fehler zu minimieren und endlich wieder als Mannschaft aufzutreten.

Die Umstellungen und die Trainerworte zeigten Wirkung. Die zweite Halbzeit hatte mit der schwachen ersten Halbzeit nun glücklicherweise nichts mehr gemeinsam. Die Altlandsberger standen hinten sicher und konzentriert, auch die Angriffe wurden deutlich strukturierter vorgetragen. Gästechancen waren so gut wie gar nicht mehr zu verzeichnen. Das einzige was fehlte, waren jedoch hochkarätige Chancen und eigene Tore. Die beste Gelegenheit vergab Bartelt in Minute 66 freistehend per Kopf. So blieb es beim Halbzeitergebnis und somit auch dem ersten Saisonspiel ohne eigenen Torerfolg.

Fazit: Eine (wieder mal) erste Halbzeit zum ganz schnell vergessen, glücklicherweise aber (auch ohne Torerfolg) eine mutmachende zweite Halbzeit.

Ausblick: Am kommenden Gründonnerstag (18.04.2019) geht es schon weiter, der MTV tritt um 19:00 Uhr in Kagel an. Im Hinspiel gab es einen knappes 3:2 für die Altlandsberger.

Startelf: Enrico Elmer (TW) – Adrian Slavu, Jens Runge, Holger Plessow (C), Tim Hoheisel – Mario Münch – Oliver Bartelt, Christian Zimmermann, André Hinze, Riccardo Orlowsky – André Giebe

Reservebank: Christian Peper

TH