Ü35: MTV dank Zimmermanns Dreierpack im Pokal-Viertelfinale

Im Achtelfinale des Kreispokals 2022/2023 ging es für den MTV Altlandsberg diesmal zum FC Union Frankfurt (Oder). Minusgrade, ein gefrorener Platz und die lange Anreise am Freitagabend waren nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für einen packenden Pokalfight, dazu noch ein Gegner, über den man so gut wie nichts wusste. Trotz dieser Umstände wollte der MTV eine Runde weiterkommen, dafür standen Trainer Krautien immerhin 13 Akteure zur Verfügung. Die Viererkette wurde erneut umgebaut, diesmal sollten Kästner, Runge, Ludewig und Slavu das Tor vor Keeper Jeschke verteidigen.

Es dauerte ein wenig, bis sich beide Mannschaften an den Untergrund gewöhnt hatten, dann übernahmen die Gäste aus Altlandsberg auch zunehmend die Kontrolle über das Spielgeschehen, attackierten zudem früh in der gegnerischen Hälfte. Einige vielversprechenden Angriffe verpufften jedoch zunächst. In der 16. Minute dann endlich der verdiente Führungstreffer: eine Volley-Direktabnahme von der Strafraumgrenze durch Adrian Slavu wird von einem Frankfurter Spieler unhaltbar in den eigenen Kasten gelenkt. Doch statt nachzulegen, fing sich der MTV nur 6 Minuten später den überraschenden Ausgleichstreffer ein, wenn auch stark abseitsverdächtig. Doch der MTV stellte vorne weiter gut zu und wurde für den Aufwand auch belohnt. Der Gegner kann im Spielaufbau nur ins Seitenaus schießen, den fälligen Einwurf von Kästner verlängert Hoheisel in den Lauf von Christian Zimmermann, der marschiert in den Strafraum und schließt aus spitzem Winkel ab (29. Minute). Die erneute Führung, welche dann erneut durch Christian Zimmermann in der 39. Minute noch verdoppelt wurde: eine Ecke von Tröger segelt über den Torwart hinweg und am langen Pfosten netzt der MTV-Mittelfeldspieler mit dem Oberschenkel ein. So ging es auch in die warme Kabine zur Halbzeitpause.

Mit dem Spielstand konnte Trainer Krautien natürlich gut leben, forderte jedoch weiter Konzentration und vor allem eine positive Kommunikation untereinander.

In der zweiten Hälfte machte Christian Zimmermann da weiter, wo er aufgehört hatte. Eine weitere Tröger-Ecke, erneut steht er genau richtig, diesmal trifft er per Kopf (51. Minute). Wer dachte die Partie sei nun entscheiden, wurde nur vier Zeigerumdrehungen später jedoch eines Besseren belehrt. Der MTV kriegt den Ball nicht richtig geklärt und ein Frankfurter Spieler verkürzt auf 2:4. Nun wurde es etwas hektisch, wenig Spielfluss auf beiden Seiten. Immerhin konnte Uwe Schlief den alten Abstand wieder herstellen, aus 18 Metern überlupft der den Torwart zur nun tatsächlichen Vorentscheidung (62. Minute). Den Rest des Spiels brachte der MTV dann mehr oder weniger gut über die Zeit, durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr kam der Gastgeber nochmal auf 2 Tore heran, der Rest der Angriffe wurde aber gut verteidigt und der Zwei-Tore-Vorsprung am Ende über die Ziellinie gerettet.

Fazit: Ein verdienter Sieg, durch eine bessere Chancenverwertung vorne und ein paar Unachtsamkeiten weniger hinten hätte das Spiel aber auch deutlich früher entschieden werden können. Dennoch ein guter Auftritt unter erschwerten Bedingungen.
Ausblick: Am kommenden Samstag (26.11.2022, 10:30 Uhr) empfängt der MTV zum letzten Pflichtspiel des Jahres die Mannschaft der TSG RW Vogelsdorf/Fredersdorf.
Startelf: Sven Jeschke (TW) – Adrian Slavu, Enrico Ludewig, Jens Runge,– Stephan Tröger, Yurii Stepanenko – Uwe Schlief, André Hinze (C), Christian Zimmermann, Tim Hoheisel
Reservebank: Dennis Manigel, Ronny Naue

th