Ü 35: Testspiel unter Freunden

Ü 35: Testspiel unter Freunden

Am Freitag, 05.04.2024 um 19 Uhr fand das schon lange geplante Testspiel gegen den VfB Zscherndorf aus Sachsen-Anhalt statt. Im Vorfeld verlegte der MTV sein Punktspiel gegen Bruchmühle, dass mit 0:2, wie bekannt, gewonnen wurde. Die Verbindung dazu kam über Enrico Ludewig zu Stande, der seine Ausbildungsjahre dort verbrachte und Freundschaften knüpfte. Die Gäste, die ihre Mannschaftsfahrt in diesem Jahr nach Berlin organisierten, freuten sich über diese Möglichkeit und wir sagten sofort zu. Mit 20 Mann reiste man zur Bollensdorfer Arena, 16 Spieler und 4 Betreuer. Auch im Umfeld tat man alles dafür, dass sich der Gast willkommen fühlte. Mit Stadionsprecher Tim Prüfer und dem Cateringteam, Kerstin Rose, Pascal Ivert und Kevin Bator schaffte man eine großartige Atmosphäre.

Kommen wir zum Spiel: Trainer Krautien standen 14 Spieler zur Verfügung, welches mit einem 4-2-3-1 begonnen wurde. Spieler mit wenig Einsatzzeiten sollten heute ihre Chance bekommen, um Spielpraxis zu sammeln. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und spielten die feinere Klinge, der MTV hatte seine Mühe, ins Spiel zu kommen. Immer wieder stand MTV Torwart Marc Loßner im Mittelpunkt. Das schnelle Umschaltspiel der Gäste stellte die Grün Weißen vor arge Probleme, weil sie keinen Zugriff bekamen. Folgerichtig dann auch die 0:1 Führung in der 29. Minute für die Gäste. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Trainer Krautien stellte das Team für die 2. Hälfte um und versprach sich mehr Spielanteile und Sicherheit in der Defensive. Kaum war die Partie freigegeben, fiel in der 44. Minute das 0:2 durch einen Konter der Gäste. Das Spiel gestaltete sich offener und der MTV kam zu ersten Möglichkeiten. Jetzt sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Grün-Weißen immer stärker wurden. Es haperte schließlich am Abschluss und zu ungenauem Zuspiel im gegnerischen Strafraum. Man wollte schnell den Anschlusstreffer, der aber nicht gelang. Wieder war es ein Konter, der die Gäste in der 64. Minute das 0:3 beschert. Der Gastgeber steckte aber nicht auf und machte weiter Druck. Belohnt wurde man dann in der 73. Minute mit dem Anschlusstreffer durch Ronny Naue, der durch die Vorarbeit von Dennis Manigel und Felix Löbel wunderschön vollendet. Weitere Bemühungen um die Ergebniskorrektur blieben erfolglos. Am Ende hieß es 3:1 für den VfB Zerschndorf, die völlig verdient als Sieger vom Platz gingen. Die Gäste aus Sachsen-Anhalt erwiesen sich als sehr fairer und freundlicher Gegner, mit dem noch lange nach dem Spiel bei Bratwurst und Bier gefeiert wurde.

Fazit: Eine stark durchmischte MTV-Mannschaft hattes mit einem sehr gut eingespielten Team aus Zscherndorf nicht einfach, verkaufte sich an diesen Abend aber ordentlich.

Aufstellung: M. Loßner, Ch. Stähr ©, E. Ludewig, A. Slavu, U. Schlief, A. Müller, A. Glaubitz, O. Bartelt, St. Groß, P. Kowol, D. Manigel

Reserve: n.n., St. Adam, F. Löbel, R. Naue

KK

Ü 35: Was für ein Pokal-Krimi am Bollensdorfer Weg! MTV im Halbfinale!

Ü 35: Was für ein Pokal-Krimi am Bollensdorfer Weg! MTV im Halbfinale!

Alles war angerichtet: MTV Altlandsberg gegen den 1.FC Frankfurt – Gründonnerstag – Flutlicht – Pokalviertelfinale. Auch wenn die Favoritenrolle aufgrund der Tabellenkonstellationen (Vorletzter Staffel West gegen Tabellenführer Staffel Süd) klar vergeben war, hofften der MTV und die zahlreich erschienenen Zuschauer auf die bekanntermaßen eigenen Gesetze des Pokals.

Trainer Krautien standen dafür 16 Spieler zur Verfügung, allerdings musste er den kurzfristigen Ausfall von Hoheisel verkraften und die Startelf leicht umbauen, Löbel rückte ins Team und begann als einzige Sturmspitze im 4-2-3-1-System. Klar war, dass erstmal defensiv gut gestanden werden muss, schließlich hatte der Gegner schon über 85 Saisontore in 12 Spielen erzielt.

So ging es dann auch in die Partie, der Gast übernahm das Zepter, die Abwehr um Abwehrchef Loest zeigte sich jedoch gut organisiert und ließ nur wenig zu. Für den Start nach Maß sorgte dann beim ersten richtigen Angriff Pascal Ivert, der nach Zuspiel von Ludewig von der Strafraumgrenze flach und platziert abschloss (6. Minute). Das spielte dem MTV in die Karten, der Gegner war irritiert und brachte fortan nur wenig Konstruktives auf Torwart Marc Loßners Gehäuse. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Trainer Krautien war mit der ersten Hälfte sehr zufrieden, es galt nun konzentriert zu bleiben und bis zur letzten Minute alles zu geben.

In der zweiten Hälfte zunächst ein ähnliches Bild: der MTV stand hinten zumeist sicher und versuchte offensiv über Konter sein Glück. Aber ganz konnte der MTV sich dem Druck der Gäste nicht entziehen: In der 69. Minute trifft ein Frankfurter Spieler aus dem Gewühl raus nur den Pfosten, Torjäger Aniol steht richtig und drückt den Ball über die Linie zum Ausgleich. Frankfurt witterte nun seine Chance und startete die Schlussoffensive, die Altlandsberger kämpften und jeden Ball und warfen sich in jeden Zweikampf, so dass der Schiedsrichter die reguläre Spielzeit ohne weitere Treffer abpfiff. Unschöner Höhepunkt war in den Schlusssekunden noch der Platzverweis für einen Frankfurter Spieler wegen Ellbogenchecks.

Im Pokal der Ü35 geht es dann auch gleich ins Elfmeterschießen, was die Chance auf ein Weiterkommen für den MTV erhöhte. Machen wir uns nichts vor, eine Verlängerung wäre weitaus schwieriger geworden. Selbst bei diesem spielentscheidenden Abschnitt, wo es auf Nervenstärke und Erfahrung ankommt, lagen die Frankfurter eindeutig im Vorteil. Der MTV schickte die Spieler Pascal Ivert, Uwe Schlief, Oliver Bartelt, Christoph Stähr und David Loest ins Rennen. Die Gäste aus Frankfurt begannen nach Auslosung mit dem 1. Elfmeter. Die ersten sieben Schützen auf beiden Seiten verwandelten ihre Elfmeter souverän, Stand 3:4 für die Gäste. Der MTV ließ es aber spannend werden und setzte seinen 4. Schuss neben das Tor. Die Gäste hätten mit einem 3:5 den Sieg perfekt machen können, haben es dann aber doch mit den Nerven bekommen und scheiterten am glänzend aufgelegten Torwart Marc Loßner. Der MTV gleicht zum 4:4 aus. Neue Spieler, neues Glück. Marc Loßner kann die erneute Führung für Frankfurter entschärfen. So schnell kann sich das Blatt wenden und die Spannung im Spiel kaum noch aushalten lassen. Beim Stand von 4:4 lag es jetzt an Adrian Slavu, den Schlusspunkt zu setzen. Der letzte Schuss saß, 1:1 nach 80 Minuten, 5:4 im Elfmeterschießen und die Überraschung war gelungen. Die Fans, die Spieler und Betreuer waren nicht mehr zu halten, freuten sich riesig über das Erreichte und feierten bis früh in den Morgen. Ein schöner Abend für den gesamten Verein.

Fazit: Ein magischer Abend, die Mannschaft ist diesmal über sich hinausgewachsen und kämpft sich ins Halbfinale. Die beiden Erfolge im Kreispokal sollten nun im Ligaalltag bestätigt werden.

Ausblick: Am Freitag, 12.04.2024 um 19:30 Uhr empfängt der MTV mit Germania Schöneiche ein weiteres Spitzenteam, in Hinspiel unterlag man mit 0:6.

Startelf: Marc Loßner (TW) – Uwe Schlief, David Loest, Christoph Stähr (C), Adrian Slavu – Enrico Ludewig, Oliver Bartelt – Dominic Witkowski, Pascal Ivert, Steven Groß – Felix Löbel

Reservebank: Jan Brommelcamp, Dennis Manigel, Arnold Müller, n.n., René Schröder

TH/KK

Ü 35: Trotz deutlichem Chancenplus – MTV mit Heimniederlage

Ü 35: Trotz deutlichem Chancenplus – MTV mit Heimniederlage

Eine Woche nach dem (aufgrund der vielen Ausfälle) abgesagten Ligaspiel in Fredersdorf empfing der MTV zur Flutlicht-Premiere die Mannschaft von Wacker Herzfelde.

Trainer Krautien standen dafür 18 Spieler zur Verfügung, er setzte diesmal wieder auf eine Viererkette ohne echte Spitze im 4-2-4-System. Auch heute sollte erstmal hinten dicht gemacht werden. In der Startelf der Gäste stand mit Stephan Tröger ein Winterpausen-Abgang des MTV.

Die erste Hälfte war aus Sicht des MTV als unglücklich zu bezeichnen. Die Abwehr stand sicher und über gutes Umschalten konnte der MTV auch immer wieder Torgefahr erzeugen, allerdings kam entweder der letzte Pass nicht an oder die Abschlüsse waren zu ungenau. So kam es wie kommen musste. 4 Minuten vor der Pause ging Herzfelde mit der ersten richtigen Gelegenheit in Führung, die linke Abwehrseite des MTV ließ sich dabei zu leicht überrumpeln, so dass der Herzfelder Spieler aus dem Rückraum einschieben konnte.

Viel hatte Trainer Krautien zur Pause nicht auszusetzen, bis auf die fehlenden Tore natürlich und die ein oder andere Unkonzentriertheit, die es abzustellen gab.

In der zweiten Halbzeit hatte der MTV zwar noch mehr vom Spiel, aber auch hier fehlten die ganz klaren Abschlüsse, so dass die Zeit allmählich knapp wurde. Es kam mit Brommelcamp eine Sturmspitze und auch die Viererkette wurde zugunsten eines weiteren Offensivspielers aufgelöst. Das Tor fiel jedoch auf der anderen Seite: ein schnell ausgeführter Freistoß landet über mehrere Stationen beim Herzfelder Stürmer, der von der Strafraumgrenze einschießt (78. Minute). Die vermeintliche Vorentscheidung, doch der MTV griff weiter an. Nach Foul an Pascal Ivert im Strafraum gibt der Schiedsrichter Elfmeter, der Gefoulte tritt selbst an und trifft sicher (80. Minute). Leider war die Spielzeit nun schon fast vorbei, ein letzter Angriff noch Richtung Gäste-Tor, doch die Flanke von Groß setzt Ivert per Direktabnahme knapp über das Gehäuse. Kurz danach war Schluss.

Fazit: Eine bittere Niederlage – viele ungenutzte Gelegenheiten und ein effizienter Gast verhinderten den Punktgewinn.

Ausblick: Am Gründonnerstag (28.03.2024, 19:00 Uhr) empfängt der MTV im Pokal-Viertelfinale das Team vom 1.FC Frankfurt.

Startelf: Marc Loßner (TW) – Tim Hoheisel, Alexander Glaubitz, Enrico Ludewig, Adrian Slavu – Oliver Bartelt, Dominic Witkowski – Uwe Schlief, André Hinze (C), Pascal Ivert, Ronny Naue

Reservebank: Jan Brommelcamp, Steven Groß, Felix Löbel, Dennis Manigel, Arnold Müller, n.n., Dennis Schaeler

Ü 35: Derbysieger MTV! Erste Ligapunkte zum Rückrundenauftakt

Ü 35: Derbysieger MTV! Erste Ligapunkte zum Rückrundenauftakt

Nach dem erfolgreichen Pokalspiel der Vorwoche gab es für den MTV Altlandsberg gleich das nächste Highlight: zum Rückrundenauftakt der Liga stand das Derby in Bruchmühle auf dem Spielplan. Etwa 30 Altlandsberger Fans sorgeten für eine sehr gute Kulisse bei diesem Nachbarschaftsduell.

Trainer Krautien standen dafür erneut erfreuliche 16 Spieler zur Verfügung, mit einem 3-2-4-1-System ging es in die Partie. Loest gab erstmals den Abwehrchef, Witkowski und Bartelt formierten die Doppelsechs. Ziel war, erstmal hinten sicher zu stehen.

Die ersten Minuten gehörten den Gastgebern, jedoch ohne nennenswerte Tormöglichkeiten. Nach und nach übernahm der MTV mehr Spielanteile und wurde mutiger, bis auf ein paar Fernschüsse und einen guten Abschluss von Hinze (Torwart hält) gab es jedoch auch hier keine echten Großchancen. So ging es torlos in die Kabine.

Trainer Krautien war mit der ersten Hälfte zufrieden, auch spielerisch konnte sich der Auftritt durchaus sehen lassen.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Gäste zunächst spielbestimmend und näherten sich dem Bruchmühler Tor immer wieder an. Die erste Großchance dann in der 58. Minute. Groß wird von Hinze in Szene gesetzt, trifft jedoch lediglich den Pfosten. Beim nächsten Angriff dann erneut die Riesenchance, Hoheisel scheitert aus kurzer Distanz am Torwart. Die anschließende Ecke brachte dann aber die mittlerweile verdiente Führung. Eine von Schlief auf das Tor gedrehte Ecke wird von Ivert und Tim Hoheisel minimal mit dem Scheitel verlängert und senkt sich ins Netz (60. Minute). Die Gastgeber mussten nun etwas tun und wurden aktiver, doch die Abwehr hielt weiter dicht, bis auf Fernschüsse sowie einen Freistoß von der Strafraumgrenze (jeweils vorbei) drohte wenig Torgefahr. Auf der Gegenseite machte es der MTV in Minute 75 dann besser: Groß erobert den Ball und steckt durch auf Pascal Ivert, der läuft er auf den Strafraum zu und vollstreckt in die rechte Ecke. Die Entscheidung so kurz vor dem Ende, von beiden Teams kam dann nichts Zählbares mehr.

Fazit: Ein verdienter Sieg, sowohl spielerisch als auch von der Abwehrleistung her eine gute Vorstellung der gesamten Mannschaft. Auch die positive Kommunikation des Teams miteinander ist zu erwähnen.

Ausblick: Am kommenden Freitag (08.03.2024, 19:30 Uhr) reist der MTV nach Fredersdorf zum aktuellen Tabellenführer. Im Hinspiel gab eine 0:3 Niederlage.

Startelf: Marc Loßner (TW) – Tim Hoheisel, David Loest, Adrian Slavu – Oliver Bartelt, Dominic Witkowski – Uwe Schlief, André Hinze (C), Pascal Ivert, Ronny Naue – Stephen Groß

Reservebank: Dennis Manigel, Arnold Müller, n.n., Dennis Schaeler, René Schröder

Ü 35: Endlich der der erste Saisonsieg! MTV im Pokal-Viertelfinale!

Ü 35: Endlich der der erste Saisonsieg! MTV im Pokal-Viertelfinale!

Im Achtelfinale des Kreispokals empfing der MTV Altlandsberg das Team von SV Gorgast/Manschnow aus der Nord-Staffel. Im ersten Pflichtspiel des Jahres 2024 sollte bei bestem Fußballwetter auf dem seit langer Zeit erstmals wieder genutzten Nebenplatz das Viertelfinale erreicht werden. Trainer Krautien standen dafür 18 (!) Spieler zur Verfügung, mit einem 3-2-4-1-System ging es in die Partie. Mit Dominic Witkowski stand ein Neuzugang erstmals im Kader und durfte auch gleich von Beginn auf der rechten Außenbahn ran. Stefan Adam kehrte nach seiner schweren Verletzung vor 1,5 Jahren erstmals in den Kader zurück.

Gegen einen völlig unbekannten Gegner übernahm der MTV zunächst die Initiative und setzte die Gäste sofort unter Druck. Die erste Großchance nach nur wenigen Minuten, doch Ruf trifft aus kurzer Distanz nur den Gästekeeper. Weitere kleine Chancen folgten. Dann standen die Gäste hinten stabiler und wurden offensiv etwas mutiger, agierten aber überwiegend über lange Bälle, die der MTV zumeist abfangen konnte. Auf weitere größere Chancen mussten die Zuschauer bis zur 40. Minute warten, Iverts strammen Schuss aus 15 Metern kann der Torwart jedoch klasse parieren.

Trainer Krautien war mit der ersten Hälfte soweit einverstanden, es fehlten natürlich die Tore und auch die Passgenauigkeit ließ teilweise zu wünschen übrig.

In der zweiten Hälfte rückte Schlief von der linken Seite dann ins zentrale Mittelfeld – eine Maßnahme mit Folgen. Dem MTV gelang es, den Gegner vom Tor weg zu halten, doch der eigene Treffer wollte trotz einiger guter Chancen nicht fallen. Stattdessen mehrten sich die Nickligkeiten zwischen den beiden Teams, die Schiedsrichterin zückte die eine oder andere gelbe Karte. In der 62. Minute dann endlich die ersehnte Führung: Schlief dribbelt in die gegnerische Hälfte und legt dann in den Lauf von Pascal Ivert, der den Ball am Torwart vorbeispitzelt. Ein längst überfälliger Treffer. 10 Minute später dann die Vorentscheidung: Erneut Schlief schickt Tim Hoheisel auf die Reise, der lässt noch einen Gegner aussteigen und schiebt dann ein. Die Vorentscheidung, aber noch nicht der Endstand. In der Schlussminute legte Schlief noch einen dritten Treffer auf, diesmal passt er von der linken Seite vor das Tor, wo Ronny Naue per Direktabnahme abschließt. Kurz darauf ertönte dann auch der Schlusspfiff.

Fazit: Ein verdienter Sieg, der für große Erleichterung sorgt und der Mannschaft hoffentlich Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben gibt.

Ausblick: Am kommenden Freitag (01.03.2024, 19:00 Uhr) reist der MTV nach Bruchmühle zum Ortsderby. Im Hinspiel gab eine 1:4 Niederlage.

Startelf: Marc Loßner (TW) – Tim Hoheisel, Enrico Ludewig, Adrian Slavu – David Loest, Alexander Glaubitz – Uwe Schlief, André Hinze (C), Pascal Ivert, Dominic Witkowski – Christian Ruf

Reservebank: Stefan Adam, Jan Brommelcamp, Felix Löbel, Dennis Manigel, Ronny Naue, n.n., Dennis Schaeler

TH

Ü35: Auch gegen FV Erkner nichts zu holen

Ü35: Auch gegen FV Erkner nichts zu holen

Am 10. Spieltag der Spielzeit 2023/2024 empfing der MTV Altlandsberg den FV Erkner. Trainer Krautien standen diesmal 14 Spieler zur Verfügung. Er selbst jedoch verpasste durch beruflichen Einsatz das gesamte Spiel.

Die Gäste begannen druckvoll, ein erster Abschluss in Minute 6 ging jedoch am Tor vorbei. Den Hausherren fiel es schwer, für Entlastung zu sorgen, jedoch hielt zunächst die Null. In der 17. Spielminute dann jedoch der erste Gegentreffer: Eine hohe Flanke von rechts erreichte Fabian Schulze, der per Kopf seinen ersten Treffer in der Liga markierte. Eine Minute später jedoch kam der MTV zu einer Doppelchance: Ein Pass in die Tiefe erreichte Uwe Schlief, der allerdings aus Nahdistanz am FV-Keeper scheiterte. Den abgewehrten Ball allerdings erlief sich Pascal Ivert und kam zu einem Abschluß, der jedoch beim Ausrutschen auf dem nassen Rasen übers Tor ging. Hoffnung keimte auf. Einen gefährlichen Fernschuss des FV in der 25. Minute parierte MTV-Keeper Marc Loßner großartig. Nach einem, allerdings ungefährlichen, Abschluss von Ronny Naue in der 37. Minute pfiff Schiedsrichter Tim Neumann pünktlich zur Pause.

Ein Rückstand von 0:1 zur Pause gegen amtierenden Meister war irgendwie zufriedenstellend.

Leider hielt dieser knappe Rückstand nach Beginn der 2. Halbzeit nicht lange. In der 47. Minute dribbelt FV-Spielmacher Karam Almaliji im MTV-Strafraum um 2 Spieler herum und schließt unhaltbar aus 7 m ab. Bereits 6 Minuten später verfehlen einen Einwurf in Höhe 16m-Raum 2 MTV-Spieler, der Ball erreicht Enrico Schulz, der aus spitzem Winkel aufs und ins Tor schießt. In Minute 55 wird ein weiterer Gegentreffer nach einem schnellen Konter über den halben Platz nach MTV-Ballverlust in höchster Not von Christoph Stähr unterbunden. Einen Freistoss in Minute 59 aus 16 Metern hält Marc Loßner, es wöäre der endgültige KO. So aber gab es in Minute 60 ein unglückliches Handspiel eines Erkneraners im eigen Strafraum, den fälligen Strafstoss schießt Stephan Tröger unten links ins Eck. 4 Minuten später wird ein FV-Spieler im MTV-Strafraum gefoult, den Strafstoß verwandelt Almaliji zum 1:4. 5 Minuten vor dem Ende gab es dann doch noch einen schönen MTV-Angriff, in deren Mittelpunkt die beiden Routiniers Uwe Schlief und Pascal Ivert standen: Schlief passt sehr klug in die Tiefe und an 2 Gegnern vorbei auf Ivert, der den Torwart noch umlaufen kann, jedoch aus spitzem Winkel nur ans Aussennetz trifft.

Fazit: Eine nicht unerwartete Niederlage gegen den Meister mit einem schmalen Kader.

Ausblick: Am kommenden Freitag, 24.11.2023 um 19:00 Uhr wird das letzte Ligaspiel beim FSV Preussen Bad Saarow angepfiffen.

Startelf: Marc Loßner (TW), David Loest, Christoph Stähr (C), Stephan Tröger, Arnold Müller, Uwe Schlief, Steven Groß, Pascal Ivert, Ronny Naue, Dennis Manigel, n.n.

Reservebank: Dennis Schaeler (TW), Jan Brommelcamp, René Schröder